CDU-Stadtverband begrüßt Beitragsrückerstattung

Der Stadtverband der CDU Rastatt hält die Rückerstattung der Elternbeiträge für die streikbedingten Ausfalltage für geboten.

 

„Es ist auch ein Gebot der Fairness gegenüber den Eltern, dass diese Gebühren erstattet werden“ so Vorsitzender Patrik A. Hauns. Letztlich dürften der Stadt dadurch auch keine zusätzlichen Kosten entstehen, da die Personalkosten für die Streiktage durch die Gewerkschaft übernommen werden.

 

Häufig entstanden aber den Eltern zusätzliche Kosten, da die Betreuung ihres Kindes anderweitig gewährleistet werden musste.

 

Laut einer aktuellen Eilumfrage des Städtetags Baden-Württemberg zu diesem Thema erstatten bereits 27,5 Prozent der befragten Großen Kreisstädte generell oder auf Antrag der Eltern den Beitrag für die nicht geleistete Betreuungszeit. Weitere 20 Prozent der befragten Kommunen prüfen den Sachverhalt noch.

 

„Rastatt sollte hier eine familienfreundliche und klare Entscheidung treffen“ so Hauns. Bedauerlich ist für den Vorsitzenden, dass sich Rastatt nicht an der Umfrage des Städtetags beteiligt hat. Insgesamt hatten 57 Große Kreisstädte ihre Informationen beigesteuert. „Rastatt hat aus meiner Sicht noch Nachholbedarf in der regionalen Vernetzung und Mitwirkung“ ist Hauns überzeugt.

 

13.06.2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU-Stadtverband Rastatt