Neujahrsempfang des CDU Stadtverbands                                            

Landtagsabgeordneter Dr. Becker und Oberbürgermeister Pütsch zu Gast

Traditionell lädt der CDU Stadtverband Rastatt im Januar zu seinem Neujahrsempfang ein. Neben dem Ausblick der Fraktionsvorsitzenden, können die Rastatter regelmäßig hochkarätige Gäste aus der regionalen Politik begrüßen. Brigitta Lenhard kam in Ihrer Doppelfunktion als Fraktionsvorsitzende und Stadtverbandsvorsitzende eine besondere Rolle zu. Sie freute sich, zum traditionellen Neujahrsempfang erstmalig im Rossi-Haus begrüßen zu können, für dessen Verbleib in städtischer Hand sich die CDU einst stark gemacht hatte. Als Gäste der CDU hatten sich der Landtagsabgeordnete Dr. Alexander Becker und der „Hausherr“ Oberbürgermeister Hans-Jürgen Pütsch angekündigt. Für die Rastatter CDU-Fraktion zeichnete Lenhard prägende Entwicklungen und Punkte für das „Gesicht unserer Kommunalpolitik“ nach. Insbesondere die Investitionen im Bildungssektor hob Sie hervor. „Investition in Bildung und Erziehung insbesondere für unsere Kinder ist Investition in unsere Zukunft und bei aller Pflicht ist es vor allem auch eine edle Kür“, so Lenhard. Rastatt müsse eine enorme Integrationsleistung erbringen, hier gelte es mit Konzepten und Angeboten die Ehrenamtlichen in den Quartieren zu unterstützen, betont Lenhard ein weiteres zentrales Anliegen. 

Nur so könne man bedarfsgerechte Bildungs- und Betreuungsangebote schaffen:  „Die Stützung des Gemeinwesens, des bürgerschaftlichen Engagements ist Grundlage des sozialen Zusammenhalts, dem sozialen Frieden in einer Gesellschaft und das können wir in der heutigen Zeit nicht hoch genug ansetzen“. Zwei Themen sehe Lenhard losgelöst von der aktuellen Haushaltsdebatte: den Klimaschutz und die Landesgartenschau. Die Landesgartenschau sei eine großartige Chance Visionen zu entwerfen und Rastatt zu entwickeln, viele Projekte seien bereits im Zusammenhang mit der Bewerbung angestoßen worden, die Rastatt auf jeden Fall umsetzen werde, so Lenhard abschließend.

 Dem pflichtete Dr. Alexander Becker MdL in seiner Ansprache bei, er betonte, dass eine Landesgartenschau heute nicht mehr „Blümlessschau“ sei, sondern die nachhaltige Entwicklung von Quartieren und man so „bleibende Werte schaffe“. In der Landespolitik fließe jeder vierte Euro in Bildung, nicht zuletzt ein Verdienst der Kultusministerin und Spitzenkandidatin zur Landtagswahl 2021, Susanne Eisenmann, so Becker. Die Polizei bekomme ebenfalls mehr Geld, man stelle mehr Polizisten ein und rüste diese besser aus, ergänzte der Landtagsabgeordnete. Abschließend warnte er vor einer Polarisierung der Gesellschaft durch Klima-Debatte, nur eine sachliche Auseinandersetzung bringe das Thema ernsthaft voran. Deutschland und auch diese Region hätten sich durch ihre Innovationskraft immer wieder ausgezeichnet, weshalb er zuversichtlich nach vorne blicke.

Oberbürgermeister Hans-Jürgen Pütsch als Hausherr warb ebenso vehement wie seine Vorredner für die Landesgartenschau als Chance für Rastatt und die Region. Auch wenn es ein langer Weg sei, freue er sich, dass man diesen energisch und entschlossen angehe. Als stellvertretender Vorsitzender der Kreistagsfraktion überbrachte Pütsch Grüße des CDU Kreistagsfraktionsvorsitzenden Andreas Merkel und legte die zentralen Punkte der Kreistagsarbeit für das kommende Jahr da.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CDU-Stadtverband Rastatt